2007: V01- Prof. Rank (TU München)

Vortrag Prof. Dr.rer.nat. Ernst Rank (TU München)Quo vadis Computational Engineering Abstract:Ausgehend von der Feststellung, dass Entwurfsprozesse in den Ingenieurwissenschaften in aller Regel nicht linear sondern in rückgekoppelten Zyklen stattfinden wird der Frage nachgegangen, wie diese Prozesse durch moderne IT-Systeme und Simulationsmethoden besser als heute begleitet werden können. Zentral hierfür ist die Bedeutung der Kommunikation und Kooperation, weil der Entwurf komplexer technischer Produkte nahezu immer in multidisziplinären Teams zu erfolgen hat. An Beispielen aus verschiedenen Bereichen der Bau- und Umweltingenieurwissenschaften werden Ansätze erläutert, die neuere Entwicklungen im Bereich der Produkt- und Prozessmodelle aufgreifen und in eine integrierte Simulationsumgebung einbetten. Eine wesentliche Rolle dabei spielen in jüngster Zeit entwickelte Berechungsverfahren wie die Lattice-Boltzmann-Methode zur Strömungssimulation und die Finite-Cell-Methode zur Strukturberechnung, die sich hervorragend dafür eignen, selbst bei geometrisch höchst komplexen Strukturen ohne jeden Arbeitsaufwand des Ingenieurs in kürzester Zeit Berechnungsgitter zu erzeugen. Schließlich wird gezeigt, wie auf diesen Methoden aufbauende Virtual Reality Verfahren die Zusammenarbeit von weltweit vernetzten Ingenieurteams unterstützen können.Sie finden diesen Vortrag auf unserem ftp-server im geschützten Downloadbereich (Login/Password erforderlich)

Type SOFiSTiK Seminar Lectures
Productgroup Structural / Dynamics / FEA
Date 11.05.2007
Keywords Seminar 2007, Quo vadis Computational Engineering, Lattice-Boltzmann-Methode zur Strömungssimulation, Finite-Cell-Methode zur Strukturberechnung, Virtual Reality Verfahren