SOFiSTiK Forum

It is currently Tue Jul 23, 2019 3:49 pm

All times are UTC




Post new topic Reply to topic  [ 3 posts ] 
Author Message
PostPosted: Sat Jan 19, 2019 4:35 pm 
Offline

Joined: Sat Jan 19, 2019 4:01 pm
Posts: 2
Guten Tag allerseits,


ich bin neu in Sofistik (kenne es nur studiumsbedingt ein wenig) und sitze Momentan an meiner Masterthesis über nichtlineare Stützenbemessung. Leider komme ich bei der Traglastermittlung nicht weiter. Die Traglastiteration müsste soweit passen, bei allen Parametern wie zB Ausmitte, Schlankheit, Querschnittsabmessungen usw. ändert sich die Traglast nachvollziehbar. Jedoch bleibt die maximale Traglast immer die gleiche egal wie viel Bewehrung ich eingebe. Wenn ich für As=50[cm2] eingebe bekomme ich die gleiche Traglast wie für As=0[cm2]. Außerdem passiert bei unterschiedlicher Eingabe der Betondeckung (verändert stat. Höhe) ebenfalls nichts, so als würde die Bewehrung zwar drin liegen, aber nicht aktiviert werden. Wisst ihr vielleicht wo das Problem liegen könnte?

Im folgenden der Code:

Code:
+PROG AQUA urs:1
KOPF MATERIAL DEFINITION
STO#laenge       16[m]             $Stützenlänge
STO#e0           0.05[m]           $Ausmitte
STO#as           25[cm2]           $As/2
STO#b            0.4[m]            $Querschnittsbreite
STO#h            0.4[m]            $Querschnittshöhe
STO#deckung      0.04[m]           $Betondeckung
STO#bas          #b-2*#deckung
STO#has          #h-2*#deckung

NORM 'DIN' 'en1992-2004'
ECHO MAT,QUER EXTR

BETO 1 C 20
STAH 2 B 500
QNR NR 1 MNR
QPOL ART U MNR 1
QP 1 Y -#b/2[m] Z  #h/2[m] $Rechteckquerschnitt
QP 2 Y -#b/2[m] Z -#h/2[m]
QP 3 Y  #b/2[m] Z -#h/2[m]
QP 4 Y  #b/2[m] Z  #h/2[m]


RANG NR 0
LBEW 1 YA -#bas/2[m] ZA -#has/2[m] YE #bas/2[m] ZE -#has/2[m] RANG 0 DIST NONE AS #as[cm2] MBW 2
LBEW 2 YA -#bas/2[m] ZA  #has/2[m] YE #bas/2[m] ZE  #has/2[m] RANG 0 DIST NONE AS #as[cm2] MBW 2
ENDE


+PROG SOFIMSHC urs:2
KOPF SYSTEM
SYST RAUM GDIV 1000
STEU MESH 1
STEU HMIN 0.5

        SPT NR X Y Z
        1 0 0 0
        2 0 0 #laenge[m] FIX F

        SLN NR NPA NPE QNR
        1 1 2 1
ENDE


+PROG SOFILOAD urs:3
KOPF NORMALKRAFT
LF 300 BEZ Normalkraft
KNOT 1 TYP PZZ 100[kN] EXX #e0[m]
ENDE


+PROG ASE URS:9
KOPF TRAGLASTERMITTLUNG
SYST PROB TH3
STEU OPT ITER 3 W2 1 W3 1 W4 10
DEHN KSV ULD KSB ULD
TRAG NTRA 90 FAK1 0.1 FAKE -0.01 DFAK 1.0 PRO 1 PRIM NEIN EPSC -1000 EPSS 25
BEW MOD STAB
LF 300
ECHO VOLL JA
ENDE






Ich bedanke mich jetzt schonmal recht herzlich.




Mit besten Grüßen

Thomas


Top
 Profile  
 
PostPosted: Mon Jan 21, 2019 6:14 am 
Offline

Joined: Tue Mar 30, 2010 5:40 pm
Posts: 179
Das Problem liegt darin, dass in ASE keine materiell-nichtlineare (Stab-)Berechnung angefordert wird. Leicht ersichtlich ist das allerdings nicht.
Die Vorgabe "DEHN KSV ULD KSB ULD" allein reicht nicht, da der Satz lautet: "DEHN KMOD KSV KSB ...". Und ohne Vorgabe gilt: KMOD=S0. S0 jedoch bedeutet "Stab+Fach+Seil material linear".

Erst mit z. B. "DEHN KMOD S1 KSV ULD KSB ULD" wird eine mat. nichtlin. Stabberechnung durchgeführt. Mit "ECHO DEHN EXTR" oder gar "ECHO DEHN,BEME,BEW EXTR" kann man dann in der Ausgabe dem Programm beim Iterieren zuschauen.

Hilfreich sind immer die Beispiele, hier für ASE/../nonlinear_beam und das Handbuch, hier z. B,. die allg. Kapitel in ASE und AQB und die jeweiligen Erläuterungen zum DEHN-Satz.


Top
 Profile  
 
PostPosted: Mon Jan 21, 2019 10:52 am 
Offline

Joined: Sat Jan 19, 2019 4:01 pm
Posts: 2
Tatsächlich, das war der Fehler. Hab das scheinbar total übersehen.
Vielen Dank!



Hätte nun aber noch eine Frage zu den max. Dehnungen:

Wenn ich mir die Dehnungszustände in Ursula oder dem Result-Viewer anschaue sind die viel zu klein meiner Meinung nach. Die Iteration ist schon bei einer Stahldehnungen von 0,138o/oo konvergent. Kann das sein? Habe zum Test mal die Exzentrizität raus genommen (reine Normalkraft) aber die Grenzdehnungen werden nicht mal annähernd erreicht (0,11 o/oo<<25 o/oo), obwohl kein Stabilitätsversagen auftritt.
Wie kann ich in meinem Fall als Abbruchbedingung die Grenzdehnungen von Stahl angeben? Wird die Traglast weiter gesteigert auch wenn der Beton gerissen ist? Vielleicht ist das ja in meinem Fall die Abbruchbedingung. Vielleicht hab ich einfach nur einen großen Denkfehler.


Danke vielmals für die Mühe.



Gruß

Thomas


Top
 Profile  
 
Display posts from previous:  Sort by  
Post new topic Reply to topic  [ 3 posts ] 

All times are UTC


Who is online

Users browsing this forum: Bing [Bot] and 7 guests


You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot post attachments in this forum

Search for:
Jump to:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group